Mutter, von Apti Bisultanov

Wie viel Gräber glatt gestrichen
Stumme Wege abgeschritten
Mutte, Mutter, wie viele Trauer
Hat dein armes Herz gelitten

Sonnenhelle, Mondesflecken
Fleht zu Gott ein trockner Stecken
Mutter, Mutter, deine Kinder
Will vor dir die Welt verstecken

Dein Almosen mich behüten
Dein Gebet mir Heilung bietet
Mutter, Mutter, nie auf Erden
Gibt dein tiefer Schmerz mir Frieden

In der Ferne, in der Nähe,
Im zu Haus, im Weltgeschehen
Mutter, Mutter, deine Tränen
Retten mich vor Todesnähe

Sinnlos leben, sinnlos streiten
Sinnlos weinen, sinnlos heiter
Mutter, Mutter, wenn ich sterbe
Segne meinen Tod beizeiten

Wo soll ich mich morgens regen
Wo soll ich mich abends pflegn
Mutter, Mutter, ohne Segen
Kann ich nicht ins Grab mich legen

Ein Gedanke zu “Mutter, von Apti Bisultanov

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s